Über mich, Bücher, Beauty, Impressum

Sonntag, 26. März 2017

{Rezension} Renée Knight - Deadline

Klappentext:

Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte für immer ein Geheimnis bleiben. Doch dann hält sie plötzlich einen Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte erzählt wird. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik - und genau das hat Stephen Brigstocke gewollt. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß, was sie getan hat. Und jetzt soll sie dafür büßen. Bis zu ihrem letzten Atemzug ...

Persönliche Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Geschichte, die quasi von Hinten nach Vorne aufgerollt wird. Absolut nichts Neues. Dennoch gibt es wirkliche Meisterwerke. Allerdings hat die Autorin in meinen Augen hier einiges falsch umgesetzt.

Der Schreibstil ist sehr einfach, aber auch oberflächlich. Es gibt absolut keine Vorgeschichte und auch keine Beschreibung der Figuren.

Es beginnt und alles ist bereits passiert. Catherine hat sogar schon das Buch gelesen - von dem sie nicht einmal weiß, wie dieses in ihr Schlafzimmer kam. Aber egal... - sie hat es einfach gelesen und nun vor jedem Schatten Angst.

Der Leser wird hier direkt mit Ereignissen und Emotionen konfrontiert, die er (jedenfalls ich) wirklich NULL nachvollziehen kann, weil man einfach in das Geschehen hineingeworfen wird, ohne etwas auch nur im Ansatz erfahren zu haben. Ein Prolog wäre vermutlich hilfreich, den es aber nicht gibt.

Zusätzlich gibt es nach jedem zweiten Kapitel einen Zeitsprung. Dieser soll den Leser sehr wahrscheinlich nach und nach an das Geheimnis heranführen. Aber auch das ist so oberflächlich geschrieben, dass es langweilt. Denn das, was ich bereits weiter oben beschrieben habe, setzt sich hier stumpf fort.

Und jetzt hoffe ich, dass meine Negativleine ein Ende hat!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen