Über mich, Bücher, Beauty, Impressum

Sonntag, 25. Juni 2017

{Rezension} Scott Sigler - Infiziert

Beschreibung: 

Eine geheimnisvolle Epidemie breitet sich rasend schnell über die USA aus.
Vom Erreger erst einmal befallen, verwandeln sich normale Menschen in Psychopathen, die erst ihre Familien töten und dann auf grauenvolle Weise sich selbst.

Zunächst geht jeder von einem terroristischen Angriff aus. Doch Margaret Montoya - Epidemiologin - beschleicht irgendwann das Gefühl, dass es sich hier um etwas vollkommen anderes handelt. Etwas viel bedrohlicheres, das so schnell wie möglich aufgehalten werden muss. Und die Zeit spielt wie immer gegen sie. ...

Persönliche Meinung: 

Die Geschichte ist sozusagen in vier Teile eingeteilt.

Teil 1. Die Forschungsarbeit von Margaret Montoya, die so schnell wie möglich herauszufinden versucht, was es mit diesen überaus seltsamen Erregern auf sich hat, um im Anschluss die weitere Verbreitung aufzuhalten.

Teil 2. Die Arbeit eines Agenten, der stets auf der Suche nach neuen Infizierten ist, um weitere Massaker zu verhindern.

Teil 3. Der Wachstum und die Entwicklung der Erreger in einem infizierten Körper.

Teil 4. Ein Infizierter, der erst mit den Symptomen zu kämpfen hat und immer mehr an seinem eigenen Verstand zweifelt ...

Die Reihenfolge dieser Aufzählung spielt keine Rolle.

Eine sehr interessante Mischung, die jedoch nicht ganz optimal umgesetzt wurde, da es stellenweise Logikfehler gibt, die irgendwann tatsächlich - in meinen Augen - total abgedreht sind.

Ab und an habe ich mich auch gefragt, ob es nicht besser wäre das Buch abzubrechen, weil der Spannungsbogen alles andere als konstant vorhanden ist. Zudem bleiben Fragen offen, was ich bei über 500 Seiten nicht ganz nachvollziehen bzw. verstehen kann.

Ich würde dieses Buch nur Personen empfehlen, die mit Blut, Verstümmelung und Brutalität gut umgehen können.




Mittwoch, 21. Juni 2017

{Rezension} Gail Honeyman - Ich, Eleanor Oliphant

Klappentext: 

Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen.
Eine Pizza bestellen, mit Freunden einen schönen Tag verbringen, einfach so in den Pub gehen?

Für Eleanor undenkbar! Und das macht ihr Leben auf Dauer unerträglich einsam. Erst als sie sich verliebt, wagt sie sich zaghaft aus ihrem Schneckenhaus - und lernt nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst noch einmal ganz neu kennen.

Persönliche Meinung: 

Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich, hier handle es sich um ein eingeschüchtertes, zurückgezogenes Mädchen, die nur ganz langsam wegen neu entdeckter Gefühle erblüht und aus sich rauskommt. Ansonsten das Haus nur dann verlässt, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt.

Doch das ist nicht ganz korrekt. Eleanor lebt schon zurückgezogener als andere, ja... dennoch hat sie einen festen Job, dem sie nachgeht und Menschen um sich rum.

Der Anfang gestaltet sich auch vielversprechend und der Schreibstil ist so gewählt, als würde Eleanor einem die Geschichte erzählen.
Das ganze ist zusätzlich indirekt in schlechte, gute und sehr gute Tage gegliedert, was auch realistisch erscheint, da es wohl bei uns allen solche Tage gibt.

Je weiter ich jedoch gelesen habe, desto unsympathischer wurde sie mir. Eleanor hat wirklich an allem und jeden etwas auszusetzen - Selbst wenn es nur ein etwas schräg klingendes Lachen ist - sie nörgelt wirklich ohne Ende in einer Tour!

Sowas ist für mich extrem anstrengend. Ich halte selbst Abstand von genau solchen Personen. Zusätzlich fand ich die Geschichte über die Mutter um einiges interessanter, als Eleanors Entwicklung zu verfolgen.


Ein herzliches Dankeschön an buecher.de die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben!


Sonntag, 18. Juni 2017

Aufgebraucht # 12

Einer geht noch ... 😁

Creme Seife Buttermilk & Lemon von Balea. Ich bin bereits vor einigen Monaten dazu übergegangen abfüllbare Seife zu verwenden. Ich brauche keine schöne Verpackung und zahle für diese knapp 2 €.
Da reicht ein schicker Seifenspender vollkommen aus. 55 ct pro Packung, Daher Preis/Leistung Top! Und der Duft ist auch sehr angenehm.

Föhnlotion Volume Effect von Balea. Habe ich gar nicht aufgebraucht. Für mich ist es gar nicht verwendbar, da sich das Produkt nach einem Pumpstoß nicht verteilt. Vollkommen gleich, wie weit ich es vom Kopf fern halte.
Beim Raussuchen eines Links habe ich gesehen, dass die Verpackung nun ein neues Design hat. Vielleicht funktioniert es jetzt besser. Ich weiß es aber nicht.

Hand & Nagelbalm my coconut island von treaclemoon ist ebenfalls nicht aufgebraucht. Ganz egal, wie wenig Produkt man verwendet, ist zieht und zieht und zieht nicht ein. Im Gegenteil - es bleibt ein Fettfilm zurück. Und das nicht nur bei mir. Ich habe nämlich immer ein Balm oder eine Creme auf der Arbeit, an der sich auch mal Kollegen bedienen. Daher habe nicht nur ich diese Feststellung machen können. Aber der Duft ist sehr angenehm.

Mittwoch, 14. Juni 2017

{Rezension} Jack Ketchum & Lucky McKee - Scar

Klappentext: 

Mit elf Jahren ist Delia Cross bereits ein gefeierter Fernsehstar - aber nicht glücklich. Ihre Mutter ist von krankhaftem Ehrgeiz getrieben. Ihr Vater dem Alkohol verfallen. Ihr Bruder von Eifersucht zerfressen. Einzig der Familienhund Caity hält immer treu zu ihr.

Dann droht ein tragischer Unfall, Delias Karriere für immer zunichtezumachen. Doch sogar ihre Narben werden gegen ihren Willen vermarktet.

Bis sie beginnt sich zu wehren ... 


Persönliche Meinung: 

Ohje, ohje, ohje... was habe ich mir denn hier vor die Nase gesetzt?

Ist Jack Ketchum nicht eher für wirklich grausame, brutale und blutige Thriller bekannt die nur zu Recht bei Heyne Hardcore erscheinen?
Wenn ja, dann frage ich mich, was dieser Inhalt hier soll!

Eine Mutter, die stets nach neuen Dingen sucht, die sie auf dem Rücken ihrer Tochter vermarkten kann. Scheinbar so gestresst, dass sie heimlich starkes Beruhigungsmittel nehmen "muss" um schlafen zu können.
Ein Vater, der auf Wolke sieben schwebt und sich die ganze Zeit vor Augen hält, wie viel Geld sie doch haben und sich dadurch einen Wunsch nach dem anderen erfüllt.
Ein Mädchen, das sich nur für den Hund interessiert.
Und ein Junge, der einfach da ist und mitläuft.

Dabei liegt der Fokus ganz klar auf Delia und ihrem Aussehen. Was der Sohn macht oder sagt wird abgewunken, nur um sich dann wieder auf die Tochter zu konzentrieren.
Ganz einfach eine Familie, die sich füreinander überhaupt nicht interessiert und dadurch auch nicht merkt, dass sie eigentlich schon zerbrochen sind.

Zu allem Übel wirkt alles sehr oberflächlich. Die Dialoge so aneinandergereiht, dass sie kaum einen Sinn ergeben. Vergleichbar mit einer Person, die innerhalb weniger Augenblicke von Thema A auf Thema B springt.
Alles miteinander addiert ist es einfach nur bodenlos langweilig.

Und nochmal die Frage: Was hat sowas bei Heyne Hardcore zu suchen???


Trotzdem... vielen Dank an Heyne Hardcore ... 

Sonntag, 11. Juni 2017

Aufgebraucht # 11

Und weiter geht's ...

Colorwaschmittel von der dm-Eigenmarke Denk mit. Riecht sehr dezent und angenehm. Dieses Mittel kann man auch bedenkenlos ohne Weichspüler benutzen, wie ich finde. Und für den Preis Top Preis-Leistungs-Verhältnis!

Deospray Satin Sensation von NIVEA. Aus der Not heraus habe ich spontan nach diesem Deo gegriffen und war ganz überrascht, als ich glücklich festgestellt habe, dass der Duft fast identisch ist mit dem Deospray Winter Moment ebenfalls von NIVEA welches ich hier schon öfter bis in den Himmel gelobt habe. 😁

Körperspray Coconut Passion von Victoria's Secret. Eigentlich mag ich den Duft von Kokosnuss sehr! Aber hier ist er so intensiv, dass ich immer wieder eine Kombination aus Übelkeit und Kopfschmerzen bekam. Deshalb hat es auch extrem lang gedauert, bis ich es aufgebraucht habe ...

Augen Make-Up Entferner Pads von Balea sollen selbst Wasserfestes Augen-Make-Up entfernen. Doch die einzelnen Pads sind so in Öl getaucht, dass sie das Augenlid in Öl ertränken, statt das Make-Up zu entfernen. Ich habe sie genau zwei Mal benutzt, danach landete die noch volle Verpackung im Müll!


Mittwoch, 7. Juni 2017

{Rezension} Jeff Menapace - Tod / Spiel-Trilogie Bd. 3

Beschreibung: 

Knapp 1 Jahr ist seit dem letzten Aufeinandertreffen mit der Fannelli-Familie vergangen. Trotzdem hat Amy Lambert sehr mit ihrer Trauer zu kämpfen.
Die Gewissheit, dass Monica durch ihre eigene Hand getötet wurde, gibt ihr zumindest ein wenig Trost, um besser mit der Situation umzugehen.

Doch ihr Glaube ist ein Irrtum.
Monica ist bereits wieder auf dem Weg zu ihr. Sie will Rache und sie will das Spiel ein für alle Mal beenden - koste es was es wolle!

Persönliche Meinung:

Nachdem der zweite Band dieser Reihe für mich doch schon sehr ernüchternd war, habe ich hin und her überlegt, ob ich den letzten Band wirklich noch lesen will.
Es ist immer sehr schade, eine Reihe mit einer negativen Meinung zu beenden. Eben auch aus dem Grund, weil man vorher schon so viel Zeit in sie investiert hat.

Trotzdem hat meine Neugier gesiegt und ich war richtig gespannt darauf, in welche abschließende Richtung der weitere Verlauf gehen wird.
Ich wollte wissen, welche Grausamkeiten Jeff Menapace sich noch einfallen lässt. Und natürlich auch - durch das Ende des 2. Bandes angefixt - wie es mit Familie Lambert tatsächlich endet.

Der Autor hat mich erstaunlicherweise tatsächlich nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich dieses Buch verschlungen! Ich hätte ewig weiter lesen können ...

Man könnte zwar meinen, dass das Ende viel zu abrupt herbeigeführt wurde. Aber dadurch, dass Menapace sich wirklich viel Zeit für die Spiele nimmt, ohne es künstlich in die Länge zu ziehen, passt es dennoch zusammen.

Obwohl ich meine Aufmerksamkeit in naher Zukunft eher auf andere Genres richten werde, bin ich sehr gespannt darauf, was sich Jeff Menapace als nächstes einfallen lassen wird!

Abschließend würde ich sagen: Eine sehr solide Reihe.
Allerdings eher passend für diejenigen, die auch tatsächlich viel Blut und Brutalität in Geschichten bedenkenlos verkraften können.

Opfer / Spiel-Trilogie Bd. 1
Rache / Spiel-Trilogie Bd. 2



Ich bedanke mich ganz herzlich beim Heyne-Hardcore Verlag dafür, dass mir dieses wirklich tolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde!

Sonntag, 4. Juni 2017

Aufgebraucht # 10

Hallo ihr Lieben!

In den letzten Wochen hatte ich wenig Zeit. Aber dennoch Zeit genug, um einige Dinge aufzubrauchen, weshalb nun in den nächsten Tagen einiges hier erscheinen wird.

Den Anfang machen folgende Produkte:

Deospray Hollywood von 8x4. Seit einiger Zeit läuft die Werbung mit Jorge González rauf und runter. Es wird behauptet, dass dieses Deo quasi ein Parüm ersetzt...

Vollkommener Schwachsinn. Dieser Duft kommt weder einem Parfüm gleich, noch riecht es angenehm. Den Zweck eines Deos erfüllt es ebenfalls nicht. Ein absoluter Reinfall!

Handlotion Erdbeere von Balea. In dieser Duftrichtung gibt es diese Lotion nicht mehr zu kaufen, was auch gar nicht so tragisch ist, wie ich finde. Der Duft an sich ist viel zu künstlich, das Produkt erfüllt leider keine Pflegewirkung auf der Haut und zieht auch nicht schnell ein. Sehr sehr schade.

Damenduft Very Nice von MEXX

Kopfnote: Bergamotte, schwarze Johannisbeere, Zuckermelone
Herznote: Birne, Maiglöckchen, Pfingstrose, Zimt
Basisnote: Moschus, Sandelholz, Zedernholz

Hier blutet mir tatsächlich das Herz! Ich habe diesen Duft so geliebt und auch sehr oft getragen. Allerdings kam irgendwann mal die Info an mich heran, dass dieses Parüm nicht mehr hergestellt wird und aus dem Sortiment kommt.
Danach fing ich an Very Nice nur noch ganz selten zu tragen, weil ich ihn nicht aufbrauchen und noch so lange wie möglich was davon haben wollte.

Nach einer Ewigkeit habe ich ihn dann mal wieder aufgetragen und musste feststellen, dass dieser wirklich angenehme blumig-frische Duft total verflogen ist. Ich rieche nur noch den Zimt raus. Und das noch nicht mal auf eine angenehme Art ...

Diese o.g. Info hat sich inzwischen als Irrtum herausgestellt. Trotzdem ist es sehr ärgerlich.

Mittwoch, 31. Mai 2017

[Neuerscheinungen] Juni 2017

Hallo ihr Lieben!

Nur ist der Sommer fast schon da und ich freue mich unheimlich darüber.
Neuer Monat heißt aber auch neue Bücher und diese habe ich mir ins Auge gefasst:

12.06.2017 - Mary Kubica - Don't You Cry - Falsche Tränen
19.06.2017 - Terry Brooks - Das Lied der Elfen / Die Shannara-Chroniken Bd. 3 
30.06.2017 - Victoria Aveyard - Goldener Käfig / Die Farben des Blutes Bd. 3.

Ich hoffe sehr, dass die nächsten Monate mehr bieten werden!

Sonntag, 28. Mai 2017

{Rezension} Caroline Eriksson - Die Vermissten

Klappentext:

Das grünschwarze Wasser leuchtet geheimnisvoll in der untergehenden Sommersonne. Der Abend könnte nicht schöner sein, als Greta, Alex und Tochter Smilla mit dem Boot zur kleinen Insel in der Mitte des Sees fahren.

Greta bleibt am Ufer, während die anderen beiden neugierig auf Entdeckungstour gehen. Aber sie kommen nicht mehr zurück. Beunruhigt macht sich Greta auf die Suche - doch von Alex und Smilla fehlt jede Spur ... in ihrer wachsenden Verzweiflung wendet sie sich an die Polizei.

Schnell wird klar, dass Gretas eigene Geschichte ebenso große Rätsel aufwirft wie das Verschwinden ihrer Lieben. Und die Frage: Hat sie etwas damit zu tun?

Persönliche Meinung:

Die Autorin geht ohne große Umschweife direkt auf der ersten Seite bereits zum im Klappentext genannten Thema über. Eigentlich genau so, wie sehr viele Leser es sich wünschen. Ich mag sowas auch gerne... aber nicht in diesem Fall.

Der Schreibstil ist zwar angenehm und flüssig, erzeugte jedoch in mir keinerlei Spannung, da die ganzen Handlungen sehr oberflächlich und lustlos wirken. (Nicht einmal das Gefühl, dass die Familie sich auf den Ausflug freut - kommt an!) Zudem wird alles nur be- und umschrieben.

Unbegreiflich ist für mich vor allem, wie eine Frau feststellen kann, dass ihre Familie verschwunden ist, ohne vorher selbst einen Fuß aus dem Boot gehoben zu haben.
Naja gut... irgendwann macht sie sich doch auf die Suche - läuft ein paar Meter - angeblich schon total besorgt und bleibt plötzlich stehen, um einen Igel zu beobachten, der vor ihr flüchtet.

Noch unglaubwürdiger geht nicht!!


Ich bedanke mich dennoch beim Penguin-Verlag, dass mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde und entschuldige mich gleichzeitig für diese negative Meinung.

Mittwoch, 24. Mai 2017

Historische Romane # 1

Hallo ihr Lieben!

Ich habe hier ja nun schon öfter vermerkt, dass ich in nächster Zeit keine Thriller mehr lesen möchte.
Natürlich werden die Bücher, die ich bereits besitze, noch gelesen werden... aber danach soll erstmal etwas anderes her. Ich brauche auf jeden Fall endlich mal etwas Neues.

Ich dachte, ich schaue mich bei den historischen Romanen mal ein wenig um. Vielleicht wird Outlander nicht die einzige Reihe bleiben, die mich so begeistern kann.

Folgende Romane habe ich mir für's Erste ins Auge gefasst:

Iny Lorentz - Die Wanderapothekerin / Die Wanderapothekerin Bd. 1 
Claire Winter - Die verbotene Zeit
Ellin Carsta - Die heimliche Heilerin
R. M. Schroeder - Lady Moonshine

Sonntag, 21. Mai 2017

{Rezension} Diana Gabaldon - Ferne Ufer / Outlander Bd. 3

Klappentext:

Zwanzig Jahre lang hielt Claire ihre große Liebe Jamie Fraser für tot. Nun findet sie heraus, dass er die Schlacht von Culloden überlebt hat.
Unterstützt von ihrer Tochter Brianna, kehrt sie durch den Steinkreis zu ihm ins 18. Jahrhundert zurück.

Aber Jamie hat in all der Zeit sein eigenes Leben geführt, außerdem kämpft er weiterhin für Schottlands Unabhängigkeit. Und so müssen die beiden früher, als ihnen lieb ist, aus dem Hochland fliehen und sich aufmachen zu neuen, fernen Ufern.

Doch sie wissen, dass ihre Liebe und ihre Leidenschaft füreinander sie jedes Hindernis überwinden lassen wird.

Persönliche Meinung:

Diana Gabaldon nimmt sich wirklich viel Zeit, sowohl das eine, als auch das andere Leben sehr eindringlich und interessant zu gestalten und zu beschreiben. Dennoch nicht so viel Zeit, dass es anstrengend wird dem Inhalt zu folgen. Mich persönlich hätte es auch sehr gestört, wenn das Aufeinandertreffen nur 50 Seiten lang hinausgezögert worden wäre.

Während Jamie und Claire ohne einander ihrem neuen Leben nachgehen, merkt man trotzdem, wie beide sich nacheinander sehnen. Doch dann stehen beide sich so plötzlich gegenüber, dass ich selbst nicht anders konnte, als mich fast schon wie ein Kind für diese Figuren zu freuen. :D

Sehr interessant war vor allem mitzubekommen, wie beide sich gegenseitig erneut kennenlernen müssen. Sowohl charakterlich, als auch körperlich.
Schließlich haben beide 20 Jahre lang ein Leben geführt, das unterschiedlicher nicht sein konnte.

Allerdings muss Claire irgendwann feststellen, dass Jamies Leben eine Richtung eingeschlagen hat, die sie sich nicht einmal im Ansatz vorstellen konnte. Richtungen, die Claire dazu veranlassen wieder ins 20. Jahrhundert zu reisen, obwohl sie sich von dieser Zeit bereits verabschiedet hat, um ihr restliches Leben bei dem Mann zu verbringen, den sie trotz der ganzen Zeit immer noch liebte.

Doch als die Ereignisse sich überschlagen, muss Claire zurück nach Lallybroch, um Jamie das Leben zu retten. ...

Der 3. Band hat mir tatsächlich um einiges besser gefallen als Die geliehene Zeit. Ich bin sehr gespannt darauf, welche Abenteuer Claire und Jamie weiterhin ausfechten müssen!

Feuer und Stein / Outlander Bd. 1
Die geliehene Zeit / Outlander Bd. 2


Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezensionsexemplare # 10

Hallo ihr Lieben!

Es sind wieder ein paar Rezensionsexemplare bei mir eingetroffen.

Von Jack Ketchum restlos begeistert, musste ich einfach sein neustes Werk besitzen!
Und von der Spiel-Trilogie sind bereits Teil 1 und 2 gelesen. 
Nachdem mich der erste Band umgehauen hat, der zweite jedoch eher eine Enttäuschung war... hoffe ich nun, dass Teil 3 wieder alles rausreißen wird.

Diese beiden Thriller werden für die nächste Zeit jedoch die letzten gewesen sein, da ich mir fest vorgenommen habe, mich anschließend in einem anderen Genre etwas genauer umzuschauen.
Aber natürlich erst, wenn es meinen Stapel der ungelesenen Bücher nicht mehr gibt. Ich bin weiterhin sehr fleißig!



Mit elf Jahren ist Delia Cross bereits ein gefeierter Fernsehstar - aber nicht glücklich. Ihre Mutter ist von krankhaftem Ehrgeiz getrieben. Ihr Vater dem Alkohol verfallen. Ihr Bruder von Eifersucht zerfressen. Einzig der Familienhund Caity hält immer treu zu ihr.

Dann droht ein tragischer Unfall, Delias Karriere für immer zunichtezumachen. Doch sogar ihre Narben werden gegen ihren Willen vermarktet.

Bis sie beginnt sich zu wehren ...









Die Lamberts sind eine Familie wie aus dem Bilderbuch. Liebevolle Eltern, entzückende Kinder. Doch nach der grauenvollen Begegnung mit drei Psychopathen ist für die Lamberts nichts mehr wie zuvor.
Sie haben überlebt. Aber es gibt noch ein letztes Spiel, das gespielt werden muss.

Für den Meister dieses Spiels ist es die Krönung seines perfiden Schaffens... für die Lamberts die pure Hölle!










Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. Eine Pizza bestellen, mit Freunden einen schönen Tag verbringen, einfach so in den Pub gehen? Für Eleanor undenkbar!
Und das macht ihr Leben auf Dauer unerträglich einsam.

Erst als sie sich verliebt, wagt sie sich zaghaft aus ihrem Schneckenhaus - und lernt dabei nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst noch einmal neu kennen.

Sonntag, 14. Mai 2017

STEPHEN KING - Der dunkle Turm

Jetzt ist es auch bei mir angekommen!

💕💕
💕



Die ersten fünf Bände habe ich bereits gelesen, verschlungen und geliebt!
Und wenn ich das sehe, dann muss ich diese Reihe demnächst unbedingt fortsetzen!
Da führt absolut kein Weg dran vorbei!

Sonntag, 7. Mai 2017

{Rezension} Jennifer Estep - Frostkuss / Mythos-Academy Bd. 1

Klappentext: 

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, ihre Fähigkeiten richtig einzusetzen.

Gwen Frost besitzt ein einzigartiges Talent: die Gypsy-Gabe. Eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen.
Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen.

Auf der Mythos-Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber die mythische Welt steht vor einer tödlichen Bedrohung, und Gwen befindet sich plötzlich im Zentrum eines großen Krieges.

Persönliche Meinung: 

Eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen und eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Ganz nebenbei hat Gwen keine Freunde, weil sich niemand für sie interessiert. Bevor ich es vergesse... eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen.

Ich habe 120 Seiten gelesen.
Und auf diesen 120 Seiten diese Information 7 oder 8 mal vor die Nase gesetzt bekommen. Bei dem 3. Mal dachte ich bereits "JA, ICH HABE ES KAPIERT!!" - doch Jennifer Estep hört einfach nicht auf sich zu wiederholen.
Zwischendurch bewegt sich Gwen von A nach B, holt hier und dort mal Luft und beklagt sich, dass sich keiner für sie Interessiert, bevor die üblichen Wiederholungen wieder beginnen.

Das war wirklich anstrengend! Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass vielleicht nur auf 40 - 50 Seiten etwas passiert. Der Rest besteht aus einem Inhalt, den man bereits kennt.
Unnötiges Seitenfüllen in meinen Augen. Das Buch befindet sich bereits im Müll.


Sonntag, 30. April 2017

[Neuerscheinungen] Mai 2017


Hallo ihr Lieben!

Nun ist der April auch schon wieder rum und wir bewegen uns mit großen Schritten auf den Sommer zu. In der Hoffnung, dass wir dann auch endlich dauerhaft gutes Wetter haben werden. :)

Auf folgende Bücher freue ich mich ganz besonders im nächsten Monat:

09.05.17 - Joe Hill - Fireman 
09.05.17 - Kendare Blake - Die Schwestern / Der Schwarze Thron Bd. 1

Das ist meine kleine, magere Ausbeute. 
Was jedoch daran liegt, dass ich Thriller bewusst ignoriert habe, weil ich einfach keine mehr lesen will.
An Joe Hill kam ich jedoch trotzdem nicht vorbei. Seine Geschichten klingen immer soo gut und ich möchte schon lange mal ein Buch von ihm lesen. Wer nicht, der/die auch mal gerne King verschlingen? Da ist Hill einfach ein Muss!! :)

Mittwoch, 26. April 2017

{Rezension} Mary Kubica - Good Girl / Entführt

Klappentext:

Die junge Lehrerin Mia Dennett verschwindet spurlos, nachdem sie abends mit einem fremden Mann eine Bar verlassen hat. Monate später wird sie aus einer einsamen Blockhütte in den Wäldern Minnesotas befreit.
Mia ist völlig wesensveränder, zutiefst verstört und kann sich nur noch bruchstückhaft erinnern. Und warum nennt sie sich auf einmal Chloe?

Als Detective Gabe Hoffman in diesem Fall ermittelt, stößt er auf ungeahnte Abgründe in Mias Familie - und der wahre Albtraum beginnt.

Persönliche Meinung: 

Ja, ich habe mich mal wieder dazu entschieden den Klappentext zu verwenden, um der ganzen Geschichte einfach nicht zu viel vorwegzunehmen. Und ich weiß auch gar nicht so richtig, wo ich nun anfangen soll ...

Der Aufbau der Geschichte, ist für mich eher ungewöhnlich. Es gibt zwei Zeitstränge:

VORHER: Die Zeit, bevor Mia aus der Blockhütte befreit wurde.
NACHHER: Mia ist total wesensverändert und apathisch.

Und hier kommt in meinen Augen das Besondere... denn sowohl Vorher als auch Nachher werden nicht aus der Sicht von Mia beschrieben, sondern aus der Sicht der Mutter, dem Ermittler und dem Täter. Zusätzlich wirkt der Schreibstil zum Teil neben den Dialogen so, als würden die jeweiligen Protagonisten dem Leser persönlich die Geschichte erzählen.

Gabe Hoffman: Dem nichts wichtiger ist, als Mia zu finden und aus den Fängen des Täters zu befreien.

Eve (Mutter): Die Sorge und Angst um Mias Wohlbefinden und die Frage, ob sie ihre Tochter je wieder in ihren Armen halten wird, rauben ihr den Verstand.

Täter: Sein Auftrag lautet - Mia entführen.

Ich habe mir schon lange eine Geschichte gewünscht, die eben nicht nur aus der Sicht der Ermittler bzw. der Opfer geschildert wird. Deshalb war ich fast schon überglücklich, als ich den Aufbau der Geschichte verstanden habe.
Es war einfach nur wahnsinnig spannend und mitreißend zu erfahren, wie sich der Täter, während der Tat, -  und in diesem Fall die Mutter, während sie um das Leben ihrer Tochter fürchtet, fühlt.

Neben den eigentlichen Ereignissen erzählen die Protagonisten selbst, wie sie zu dem geworden sind, wie wir sie kennenlernen.
Vor allem über den Täter erfährt man auf diese Art unglaublich viel. Was dem ganzen noch viel, viel mehr Tiefe verleiht.

Hach... ich bin einfach nur so glücklich 💓 und finde, dass dieser Roman auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit verdient hat! Für mich definitiv eins der besten Geschichten, die ich dieses Jahr bis jetzt gelesen habe!



Sonntag, 23. April 2017

Aufgebraucht # 9

Hallo ihr Lieben!

Ein paar Dinge sind mal wieder aufgebraucht worden. :)
Da ich momentan allerdings zeitlich etwas gebunden bin, splitte ich diese Sachen ein wenig.

Shampoo Tonerde von Elvital verspricht:

  • Befreiung von Fett für einen langanhaltend reinen Ansatz
  • beruhigt die Kopfhaut und unterstützt sie, weniger stark nachzufetten
  • spendet Feuchtigkeit bis in die Spitzen 
Und hält das Versprechen auch ein! Mein Haar fühlte sich sehr gepflegt und leicht an. Zudem ist der Duft sehr angenehm. Es hat richtig Spaß gemacht, sich damit die Haare zu waschen. Bei meinem nächsten dm-Besuch landet dieses Produkt wieder in meinem Körbchen!

Deo Spray Winter Moment von NIVEA. Von diesem Deo habe ich bereits beim letzten Mal geschwärmt. Und man sieht, ich konnte es nicht lassen und musste es mir nachkaufen. Das wird auch so bleiben, bis es dieses Deo nicht mehr im Sortiment geben sollte, oder ich einfach Lust auf etwas anderes habe. Wobei der Duft wirklich angenehm ist und ich mir im Moment zumindest nicht vorstellen kann, dass er mich in nächster Zeit nerven wird. 

Weichspüler Mysterious Flower von domol. Ich bin wirklich froh, diesen Weichspüler irgendwie aufgebraucht zu haben. In der Verpackung duftet er zwar interessant, auf der Kleidung jedoch eher penetrant und dadurch unangenehm. Langanhaltend ist er zum Glück auch nicht. :)



Mittwoch, 19. April 2017

{Rezension} Andrzej Sapkowski - Der letzte Wunsch / Hexer-Geralt-Saga / Vorgeschichte Bd. 1

Klappentext:

Der Hexer Geralt von Riva verdient sein Geld mit Kämpfen gegen Ungeheuer aller Art. Über einen Mangel an Aufträgen kann er sich nicht beklagen, denn es gibt genügend Leute, die dringend Hilfe gegen Vampire, Drachen und andere dämonische Wesen brauchen.

Als Geralt eines Tages einen Luftgeist befreit, schlägt ihn dieser mit der verhängnisvollen und quälenden Liebe zu der schönen Zauberin Yennifer. Und dann wird Geralts bester Freund schwer verletzt und braucht seine Hilfe ...

Persönliche Meinung: 

Mehr gibt es zum Inhalt tatsächlich nicht zu sagen. Trotzdem habe ich ein paar Dinge zu bemängeln.

Der Inhalt beginnt ohne jegliche Hintergrundinformationen.

Dass Geralt weißes Haar und ein Silberschwert besitzt, wird zwar erwähnt, aber nicht, dass er zudem noch über ein Stahlschwert verfügt.
Zusätzlich besitzt Geralt von Riva magische Fähigkeiten. Die im Verlauf namentlich genannt werden, jedoch nicht die Eigenschaft, die sich dahinter verbirgt.

Man beginnt zu lesen... erfährt was von einem Silberschwert. Darüber, dass Geralt seine Magie gebraucht und der Feind ganz plötzlich einige Meter weit durch die Luft geschleudert wird.
Geralt nimmt einen Trank zu sich, der ihm über kurze Zeit zusätzlich andere Fähigkeiten verleiht. Fertig.

Jemand, der noch nie davon gehört hat, wird mit den seltsamen Namen für irgendwelche Kräuter nichts anfangen können, weil auch nicht erwähnt wird, dass es sich um Kräuter handelt. Welche Kraft hinter Aard steckt, wird kurz erwähnt, aber weiter wird darauf nicht eingegangen.

Was ich damit sagen will ist einfach, dass hier alles sehr oberflächlich ist. Dass Dinge, die wirklich wichtig sind, um den Inhalt besser zu verstehen, nicht erklärt werden. Dass dadurch jemand, der mit all dem nichts anfangen kann, ganz schön ins Blaue hineinliest, ist wirklich schade. Denn erst mit diesem Hintergrundwissen, sind die Kurzgeschichten in diesem Buch auch interessant.

Ich bin sehr froh darüber, dass mir zumindest das Spiel The Witcher 3 bekannt ist und ich dadurch mit all den Dingen, die ich hier bemängel, tatsächlich selbst etwas anfangen konnte. Dieses Wissen hat mir so einiges erleichtert.
Trotzdem kann ich mir gut vorstellen, dass diese Art eine Geschichte zu erzählen, dem ein oder anderen tatsächlich gefällt. Ich jedoch werde diese Kurzgeschichten bzw. die Saga, die im Anschluss daran kommt, nicht weiter verfolgen.


Sonntag, 16. April 2017

Ostern 2017

Wünsche Euch allein ganz viele Eier und noch mehr Schokolade. Eine schöne Zeit mit Euren Freunden und der Familie ...
Aber vor allem ruhige und erholsame Ostertage!
Ich persönlich werde die ersten zwei Tage in Gesellschaft verbringen
und anschließend - nach allen Erledigungen einfach nur entspannen.
D.h. mit viel, viel Tee und noch mehr Büchern :D

Mittwoch, 29. März 2017

[Neuerscheinungen] April 2017


Hallo ihr Lieben!

Der März ist fast vorbei, deshalb wird es Zeit für ganz tolle Neuerscheinungen, auf die ich mich schon tierisch freue. :)

10.04.2017 - Jack Ketschum - SCAR - Heyne (Hardcore)
10.04.2017 - Stephen King - Basar der bösen Träume - Heyne (Taschenbuch)
10.04.2017 - Jeff Menapace - Tod / Das Spiel Bd. 3 - Heyne (Hardcore)
27.04.2017 - Amy Ewing - Der schwarze Schlüssel / Das Juwel Bd. 3 - Fischer

Ich habe in den letzten Jahren so viele Thriller gelesen, dass ich mich schon daran sattgelesen habe. Deshalb möchte ich nun das Jugend- und Fantasy-Genre ein wenig mehr für mich.