Über mich, Bücher, Beauty, Impressum

Sonntag, 20. August 2017

Aufgebraucht # 14

Hallo ihr Lieben!

Dieses Mal eine kleine, bunte Mischung. Jedoch nur mehr oder weniger wirklich "aufgebraucht".

Deo Spray Fresh Flower von Nivea. Der Name ist fast Programm. Dieses Deo riecht nicht frisch sondern einfach nur süß. Als wirklich angenehm würde ich ihn nicht bezeichnen. Ich habe irgendwann vor lauter Eile aus der Not heraus danach gegriffen. Und wegen der nicht vorhandenen Zeit kam ich leider auch nicht dazu an anderen zu schnuppern und zu vergleichen. Ich bin froh, dass ich es endlich aufgebraucht habe. Benutzt habe ich es nur zuhause, weil ich damit nicht das Haus verlassen wollte.

Handcreme Pflege & Maske von Balea. Ich habe diese Creme vielleicht 4, 5 Mal benutzt. Sie stinkt einfach nur und zieht kaum ein. Reicht, um bei mir im Müll zu landen.

Weichspüler Mandelblüte von Vernel: Ein sehr angenehmer und intensiver Duft - jedoch nicht penetrant. Allerdings noch nicht ganz das, was ich suche. Die 10 Wochen lasse ich mal so stehen... demnächst werde ich eine andere Duftrichtung ausprobieren und schauen, ob sie mir besser gefällt.

Damenduft: Yoppy - My Glam
Kopfnote: Mandarine, Bergamotte, Apfel
Herznote: Jasmin, Orangenblüte, Rose
Basisnote: Sandelholz, Vanille, Moschus

Diesen Duft habe ich zum Testen bekommen. Gekauft hätte ich ihn von mir aus eher nicht. Er duftet angenehm und sehr fruchtig, jedoch ist die Qualität kaum vorhanden. Was man zum Teil auch daran merkt, dass der Duft nach wenigen Stunden fast schon verflogen ist. Aber trotzdem für den kleinen Geldbeutel durchaus in Ordnung!
Auf meiner Haut kommt leider die Vanille ganz extrem zum Vorschein, welche Kopfschmerzen auslöst. Aus diesem Grund kommt My Glam nun weg.

Mittwoch, 16. August 2017

{Rezension} Tess Gerritsen - Die Chirurgin / Jane Rizzoli Bd. 1

Klappentext:

In einem stickigen Sommer dringt in Boston ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff - und tötet sie dann.

Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inpector Jane Rizzoli zu einer jungen Chirurgin.

Catherine Cordell war zwei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen worden, kam aber mit dem Leben davon, weil sie den Täter in Notwehr erschoss.

Doch die Anzeichen häufen sich, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden ist ...

Persönliche Meinung:

Mehr gibt es zum Inhalt tatsächlich nicht zu sagen. Ich muss aber zugeben, dass ich froh bin, hier nach einem sehr spannenden Thriller gegriffen zu haben, da ich ja immer weniger Lust habe, mich in diesem Genre zu bewegen und mich seit einiger Zeit mehr und mehr nach Alternativen umschaue.

Wie gesagt: Sehr spannend. Aber auch sehr blutig und brutal. Daher vielleicht nicht für jeden Thriller-Fan geeignet.

Jedes Mal, wenn ich den Anfang von diesem Klappentext lese, erleichtert es mich irgendwie, dass ich nicht im Erdgeschoss oder im ersten Obergeschoss lebe. 😁

Allerdings frage ich mich zunehmend, was mir anfangs so sehr an Jane Rizzoli gefallen hat. Denn seitdem ich dieser Reihe mehr Beachtung schenke, wird sie mir von Band zu Band immer unsympathischer.
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich mit dem 8. Band begonnen habe und Rizzoli bis dahin noch eine gewaltige Entwicklung durchmacht.
Ich weiß es nicht, aber ich werde es sehen. Habe ja noch ein paar Bände dieser Reihe hier.


Sonntag, 13. August 2017

Douglas | Giorgio Armani - Si / Neuer Duft # 1

Hallo ihr Lieben!

Vor ein paar Wochen habe ich auf der Arbeit immer wieder einen Duft ausgemacht, der es mir richtig angetan hat.

Als ich die Duftquelle (eine Kollegin) ausgemacht habe, musste ich unbedingt wissen, welches Parfüm dahinter steckt.

Tagelang blieb mir dieser Duft in der Nase und lies mir keine Ruhe... also schnappte ich meine bessere Hälfte und machte mich mit ihr direkt auf die Jagd.

Wie nicht anders zu erwarten, wurde ich auch fündig:


Kopfnote: Mandarine, schwarzer Johannisbeerlikör, sizilianische Bergamotte.
Herznote: Mairose-Absolue, Neroli-Absolue, ägyptisches Jasmin-Absolue.
Basisnote: Amber, helle Hölzer, Orcanox, Patchouli, Vanille-Absolue.

Ein unscheinbarer Flakon. Aber der Duft hat es wirklich in sich!
Sehr intensiv und extrem langanhaltend, ohne im Laufe eines Tages an Intensität zu verlieren und trotzdem überhaupt nicht aufdringlich oder penetrant.

Der doch ziemlich hohe Preis hat sich in meinen Augen gelohnt!

Sonntag, 6. August 2017

{Rezension} Lucinda Riley - Das Orchideenhaus


Klappentext:

Als junges Mädchen verbrachte Julia Forrester jede freie Minute bei ihrem Großvater, einem bekannten Orchideenzüchter, im Gewächshaus von Wharton Park.

Nach einem schweren Schicksalsschlag führt der Zufall Julia Jahre später noch einmal zu dem Anwesen zurück. Der jetzige Besitzer Kit Crawford überreicht Julia ein altes Tagebuch, das bei den Renovierungsarbeiten gefunden wurde und womöglich Julias Großvater gehörte. 

Als Julia ihre Großmutter Elsie mit dem Tagebuch konfrontiert, drängt ein jahrelang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht - ein Geheimnis, das nun auch Julias Leben komplett verändern wird. ... 
Persönliche Meinung:

Obwohl mir Helenas Geheimnis bereits nicht sonderlich gefallen hat, dachte ich trotzdem, dass Lucinda Riley eine für mich neu entdeckte Autorin sein könnte, da ich sowieso vor habe das Genre zu wechseln.

Mit positivem Gefühl startete ich also diese Geschichte und stellte schnell fest, dass mich ein paar Dinge sehr stören:
Mittlerweile mag ich es einfach nicht, wenn im Klappentext ein Geheimnis zwar erwähnt wird, die Protagonisten selbst jedoch auch noch Geheimnisse mit sich herumtragen. Das gestaltet sich in den meisten Fällen - so auch hier - recht langatmig, weil man Seite um Seite, von Kapitel zu Kapitel nicht weiß, welches Problem die Figur mit sich schleppt, bevor es an das eigentliche Geheimnis überhaupt herangeht.

Ich wollte nicht so schnell aufgeben und lies mir vom Hörbuch nochmal zusätzlich helfen. Brachte jedoch keinen Erfolg. Irgendwann hörte ich zu - fast schon angestrengt - und verstand quasi trotzdem nur "Bla".

Einen Versuch werde ich mit Riley trotzdem noch wagen - irgendwann. Vielleicht überzeugt mich die Reihe der Sieben Schwestern. Wenn nicht, ist Lucinda Riley leider nichts für mich.


Mittwoch, 2. August 2017

Halbjahres Favoriten 2017

Besser spät als nie! 😅

Ich bin leider jetzt erst dazu gekommen über die bereits gelesenen Bücher zu schauen und für mich genau die rauszuziehen, die mir tatsächlich am besten gefallen haben.
Die Reihenfolge hat allerdings keine Bedeutung. Schließlich muss ich irgendwo beginnen...

Diana Gabaldon - Outlander Bd. 1 / Feuer und Stein & Outlander Bd 3 / Ferne Ufer.
Outlander... seitdem ich auf Youtube eine kurze Zusammenfassung zu der Serie sah, bin ich total im Outlander-Fieber. Ich kann es kaum erwarten mit dieser Geschichte fortzufahren!! Zugleich ist es für mich der perfekte Einstieg in ein neues Genre.
Ich habe noch nie so viel Leidenschaft in einer Geschichte vermittelt bekommen, die mich selbst auch noch gerührt hat. Noch nie den Leidensweg zweier Figuren miterlebt und begleitet, die alles dafür tun, um bei dem anderen zu sein. Die alles - sogar das eigene Leben dafür hergeben - nur damit der andere in Sicherheit ist. Ja ich weiß... hier spricht das dahingeschmolzene Herz einer Frau. 💓
Trotz der ganzen Hingabe gibt es vor allem in Feuer und Stein eine Figur, die selbst an meiner eigenen Schmerzgrenze kratzt. Black Jack Randall. Er verkörpert das absolut Böse.
Ich dachte immer: Ramsay Bolton (Game of Thrones) sei nicht zu überbieten. Doch für Randall scheint genau das ein Kinderspiel zu sein.

Jack Kilborn - Das Hotel Ein kleines Horrormeisterwerk in dem der Autor mit ganz normalen menschlichen Ängsten spielt. Ich denke bis heute noch wahnsinnig gern an diese Geschichte und die vielen Momente, in denen mir beim Lesen die Nackenhaare zu Berge standen.

Es gab noch ein paar andere wirklich tolle Geschichten, die ich in den letzten Monaten lesen/hören durfte. Aber diese drei sind mir tatsächlich nachhaltig im Gedächtnis geblieben.

Sonntag, 30. Juli 2017

[Neuerscheinungen] August 2017

Hallo ihr Lieben!

Jetzt ist es fast schon August und der Sommer neigt sich tatsächlich dem Ende.
Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Aber das macht nichts.
Der Herbst steht vor der Tür und das bedeutet, dass die Frankfurter Buchmesse 2017 auch nicht meher lange auf sich warten lässt.
Das wiederum bedeutet, dass ganz, ganz viele neue Bücher demnächst erscheinen werden.
Ich bin gespannt!!

14.08.2017 - Stephen King - Es - MP3-CD ungekürzt 
21.08.2017 - Andreas Gruber - Todesreigen / Maarten S. Sneijder & Sabine Nemez Bd. 4 
21.08.2017 - Cristina Caboni - Die Oleanderschwestern 

Mittwoch, 26. Juli 2017

{Rezension} Raphael Montes - Sag kein Wort

Klappentext:

Téo Avelar ist Einzelgänger. Er hat nur wenige Freunde und am wohlsten fühlt er sich im Seziersaal. Echte menschliche Gefühle bringt er nur für sein dortiges Studienobjekt auf - bis er Clarice begegnet.

Téo ist davon überzeugt: Sie ist die Frau seines Lebens.
Er beginnt sie zu verfolgen, macht ihr Geschenke und ist geradezu besessen von ihr.
Als Clarice ihn abblitzen lässt, greift Téo zu extremen Mitteln, um ihre Zuneigung zu gewinnen. Er entführt Clarice und hält sie gefangen. Nichts und niemand soll seinem glücklichen Leben mit Clarice in die Quere kommen ...

Persönliche Meinung: 

Téo ernsthaft krank und gestört darzustellen ist dem Autor tatsächlich gelungen. Der Rest ist jedoch für die Tonne.

Téo selbst und auch die anderen Figuren werden nicht großartig beschrieben. Der Fokus liegt jedoch auf seiner kaputten Psyche. Wahrscheinlich muss das dem Leser reichen, um sich ein Bild von ihm zu machen - mir reicht es definitiv nicht.

Fast schon ein Wunder, dass ich keinen Muskelkrampf in der Stirn bekam, weil ich beim Lesen dauerhaft eine Augenbraue angespannt habe. Nichts wirkt aufeinander abgestimmt. Weder die Handlungen, noch die Dialoge.

Selbst mit Clarice konnte ich mich nicht anfreunden.
Während sie mir anfangs noch leid tat, entpuppte sie sich im Verlauf immer mehr zu einer Lachfigur.
Anstatt sich gegen Téo zu wehren, verhält sie sich so, als wäre sie tatsächlich mit ihrem Freund im Urlaub und konzentriert sich auf das Buch, an dem sie schreibt.

Genau an diesem Punkt verging für mich jeder Realismus und dadurch auch die Lust an dieser Geschichte.

Wenn man zwischen den Zeilen liest, hat Raphael Montes vielleicht wirklich Talent. Dieses schießt er hier jedoch in meinen Augen total in den Wind.


Trotzdem möchte ich mich ganz herzlich beim LIMES-Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars bedanken!

Sonntag, 23. Juli 2017

{Rezension} Andreas Gruber - Todesmärchen / Sabine Nemez & Maarten Sneijder Bd. 3

Klappentext:

In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein Einziges Opfer.

Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und die BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein - doch der Killer ist ihnen immer einen Schritt voraus.

Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah in einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher auf Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gitter gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel ...

Persönliche Meinung: 

Maarten S. Sneijder gehört zu meinen Lieblingsfiguren. Ich mag seine arrogante, exzentrische Art. Und auch die Tatsache, dass ihm immer wieder Fehler unterlaufen, macht ihn irgendwie sympathisch. Zudem hat er immer einen Joint in der Tasche, was vor meinen inneren Auge ein seltsames Bild ergibt, wenn man daran denkt, dass er einen Mörder fassen muss. :)

Ein Ermittlerduo, das sich angeblich nicht leiden kann und daher immer wieder gegenseitig mit unterhaltsamen Sprüchen aufzieht - was dem ganzen Verlauf der Geschichte und die doch sehr ernsten Themen, regelmäßig auflockert.

Auch den 3. Band der Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder Reihe, habe ich mir von Achim Buch vorlesen lassen. Es ist einfach nur grandios, wie Buch durch den niederländischen Akzent dem Profiler noch zusätzlich Persönlichkeit verleiht!

Todesmärchen hat mich jedoch nicht ganz so gepackt und mitgerissen wie der Vorgänger. Aber das macht überhaupt nichts. Ich hatte trotzdem sehr viel Spaß und angenehme Hörstunden und freue mich daher auch auf den nächsten Band, der schon ganz bald erscheinen wird. (vergessen wann ^^).

Ein großes Dankeschön an meine bessere Hälfte, die immer darauf achtet, dass ich mich ja an meinen Kaufverbot halte, den ich mir selbst auferlegt habe, aber dennoch nicht davor zurückschreckt, mir immer wieder eine große Freude mit einem Buch zu bereiten. 💕


Mittwoch, 19. Juli 2017

Kurze Info

Hallo Ihr Lieben!

Momentan ist bei mir ziemlich viel los. 
Deshalb wird es erst ab kommenden Sonntag wieder regelmäßig etwas zu lesen geben.

Habt noch eine schöne Restwoche!

💙

Sonntag, 16. Juli 2017

{Rezension} Joy Fielding - Lauf, Jane, lauf


Beschreibung: 

Eine Frau verlässt ihr Haus und findet sich wenig später auf den Straßen Bostons wieder - blutbefleckt, die Taschen voller Geld, ohne Erinnerungsvermögen. Nach einem Tag des Umherirrens sucht sie schließlich Hilfe. 

Bei der ärztlichen Untersuchung wird sie erkannt und man ruft ihren Mann - einen angesehenen Kinderchirurgen. Doch der ist ihr fremd, wie alles in ihrem bisherigen Leben.
Schon bald fühlt sie sich als Gefangene im eigenen Haus, von der Außenwelt abgeschirmt, auf Medikamente gesetzt. 

Will ihr Mann sie in den Wahnsinn treiben? 
Woran soll sie sich nicht erinnern? Und warum?
Wo ist ihre Tochter?
In ihr wächst der furchtbare Verdacht, dass sie einem teuflischen Plan ausgeliefert ist.

Persönliche Meinung: 

Dieser Klappentext klingt für mich so, so, so gut, obwohl ich eigentlich nicht mehr vor hatte nach Joy Fielding zu greifen, weil mich ihre Romane nicht ausreichend überzeugen.

Ich wollte ihr dennoch eine Chance geben. Und trotzdem hat mir diese Geschichte gezeigt, weshalb ich von dieser Autorin einfach nichts mehr lesen mag.

Die ersten 50 Seiten waren schwierig. Teils interessant, teils sehr langatmig und langweilig, weil sich alles ständig wiederholt. Nach 50 Seiten bekommt man dann endlich mal einen Namen - Jane. Der doch aber schon auf dem Cover zu sehen ist.
Mag sein, dass man durch diese Länge eine gewisse Verzweiflung nachempfinden soll - gelang mir auch stellenweise... waren aber größtenteils doch eher langweilig.

Mit Jane selbst wurde ich auch nicht richtig warm... erst lässt sie alles mit sich machen. Medikamente nimmt sie, ohne diese zu hinterfragen. Dann wehrt sie sich ... bis sie irgendwann alles wieder einfach  nur abnickt. ...

Solch ein Hin und Her finde ich einfach nur anstrengend! Hinzu kommt diese unfassbare Länge!!
Kaum wird es wirklich spannend, beginnt Joy Fielding erneut damit, alles in die Länge zu ziehen, indem sie Janes Gedanken immer und immer wieder wiederholt.

Nun werde ich definitiv die Finger von dieser Autorin lassen. 
Gut, dass ich kein Buch mehr von ihr besitze - das wird in Zukunft auch so bleiben. 







Mittwoch, 12. Juli 2017

Want to read | Juli - Dezember 2017

Hallo ihr Lieben!

Da es beim letzten Mal wirklich großartig geklappt hat, nehme ich mir für die nächsten 6 Monate folgende Bücher vor:

Justin Cronin - Der Übergang / Passage Trilogue Bd. 1 
Justin Cronin - Die Zwölf / Passage Trilogie Bd. 2
Justin Cronin - Die Spiegelstadt / Passage Trilogie Bd. 3
Jack Ketchum - SCAR
Tess Gerritsen - Die Chirurgin / Jane Rizzoli Bd. 1 
Vera Buck - Runa 
Diana Gabaldon - Der Ruf der Trommel / Outlander Bd. 4
Diana Gabaldon - Das flammende Kreuz / Outlander Bd. 5 
David Nicholls - Zwei an einem Tag
Joy Fielding - Lauf, Jane, Lauf
Lucinda Riley - Das Orchideenhaus
Scott Sigler - Infiziert 

Sonntag, 9. Juli 2017

Aufgebraucht # 13

Hallo ihr Lieben!

Die Produkte brauchen sich bei mir momentan auf wie sonst was :D ... schade, aber dennoch schön, wenn man recht zufrieden mit ihnen war.

Handcreme Hand & Nail von Handsan. Diese Handcreme hatte ich tatsächlich sehr lang in Verwendung, weil das Produkt sehr ergiebig ist. Zudem spendet sie sehr viel Feuchtigkeit, zieht schnell ein und riecht gut.
Da ich sie immer im Büro stehen hatte, kann ich sagen, dass ein problemloses Arbeiten am PC möglich ist, ohne die Tastatur etc. nach Gebrauch zu versauen.

Soft Creme von Balea. Auch diese Creme hält das, was sie verspricht. Schnelles Einziehen und Feuchtigkeit. Zusätzlich kühlt sie die Haut auch noch ganz leicht. Ich habe diese Soft Creme bereits nachgekauft und verwende sie jeden morgen. :)

Peel-Off-Maske von Balea. Vor einigen Wochen habe ich sie zum ersten Mal ausprobiert. Ich finde diese Maske tatsächlich ganz okay, allerdings reicht der Inhalt leider nicht für das ganze Gesicht, da das Produkt recht dickflüssig ist, ist es besser dieses nur auf bestimmte Partien im Gesicht aufzutragen.
Nimmt man zu wenig Produkt für eine Stelle, lässt sie sich später nicht gut abziehen bzw. entfernt kaum Unreinheiten, was sehr schade ist.


Sonntag, 2. Juli 2017

Gelesen | Januar - Juni 2017

Hallo ihr Lieben!

Die ersten 6 Monate sind bereits vergangen. Das heißt, es ist Zeit für eine erste Zusammenfassung!

Nachdem ich mir meine letzte want-to-read-Liste vorhin noch kurz angeschaut habe, war ich ganz schön erstaunt... ich habe tatsächlich 8 von 13 vorgenommenen Büchern gelesen... an dem 9. hänge ich derzeit etwas fest. Aber das soll sich recht bald ändern.

Jetzt aber zu denen, die ich gelesen habe:

Jeff Menapace - Rache / Spiel-Trilogie Bd. 2 
Diana Gabaldon - Feuer und Stein / Outlander Bd. 1 
Dana Carpenter - Die Schattenschrift 
S. L. Grey - Under Ground 
Stephen King - Carrie 
Jack Kilborn - Das Hotel 
Kerstin Gier - Smaragdgrün / Edelstein-Trilogie Bd. 3 
Wulf Dorn - Phobia 
Lynn Raven - Blutbraut 
Jojo Moyes - Ein ganz neues Leben 
Diana Gabaldon - Die geliehene Zeit / Outlander Bd. 2 
Tess Gerritsen - Der Meister / Jane Rizzoli Bd. 2 
Renée Knight - Deadline 
Andrzej Sapkowski - Der letzte Wunsch / Hexer-Geralt-Saga / Vorgeschichte Bd. 1 
Mary Kubica - Good Girl. Entführt 
Jennifer Estep - Frostkuss / Mythos-Academy Bd. 1 
Diana Gabaldon - Ferne Ufer / Outlander Bd. 3 
Caroline Eriksson - Die Vermissten
Jeff Menapace - Tod / Spiel-Trilogie Bd. 3 
Jack Ketchum & Lucky McKee - SCAR
Gail Honeyman - Ich, Eleanor Oliphant 
Scott Sigler - Infiziert 



Gelesene Seitenzahl: 8751

Mittwoch, 28. Juni 2017

[Neuerscheinungen] Juli 2017

Hallo ihr Lieben!

Der Sommer ist im vollen Gange und es gibt nichts schöneres, als mit einem guten Buch und einem kalten Getränk auf dem Balkon zu liegen und diesen Moment zu genießen, sich zugleich auch noch in einer vollkommen fremden Welt zu verlieren.

Lange Rede kurzer Sinn... folgende Titel würden mich dieses Mal sehr ansprechen:

01.07.2017 - Teri Terry - Infiziert 
17.07.2017 - Patricia Mennen - Ellas Geheimnis
21.07.2017 - Susan Stairs - Das Geheimnis jenes Sommers

Sonntag, 25. Juni 2017

{Rezension} Scott Sigler - Infiziert

Beschreibung: 

Eine geheimnisvolle Epidemie breitet sich rasend schnell über die USA aus.
Vom Erreger erst einmal befallen, verwandeln sich normale Menschen in Psychopathen, die erst ihre Familien töten und dann auf grauenvolle Weise sich selbst.

Zunächst geht jeder von einem terroristischen Angriff aus. Doch Margaret Montoya - Epidemiologin - beschleicht irgendwann das Gefühl, dass es sich hier um etwas vollkommen anderes handelt. Etwas viel bedrohlicheres, das so schnell wie möglich aufgehalten werden muss. Und die Zeit spielt wie immer gegen sie. ...

Persönliche Meinung: 

Die Geschichte ist sozusagen in vier Teile eingeteilt.

Teil 1. Die Forschungsarbeit von Margaret Montoya, die so schnell wie möglich herauszufinden versucht, was es mit diesen überaus seltsamen Erregern auf sich hat, um im Anschluss die weitere Verbreitung aufzuhalten.

Teil 2. Die Arbeit eines Agenten, der stets auf der Suche nach neuen Infizierten ist, um weitere Massaker zu verhindern.

Teil 3. Der Wachstum und die Entwicklung der Erreger in einem infizierten Körper.

Teil 4. Ein Infizierter, der erst mit den Symptomen zu kämpfen hat und immer mehr an seinem eigenen Verstand zweifelt ...

Die Reihenfolge dieser Aufzählung spielt keine Rolle.

Eine sehr interessante Mischung, die jedoch nicht ganz optimal umgesetzt wurde, da es stellenweise Logikfehler gibt, die irgendwann tatsächlich - in meinen Augen - total abgedreht sind.

Ab und an habe ich mich auch gefragt, ob es nicht besser wäre das Buch abzubrechen, weil der Spannungsbogen alles andere als konstant vorhanden ist. Zudem bleiben Fragen offen, was ich bei über 500 Seiten nicht ganz nachvollziehen bzw. verstehen kann.

Ich würde dieses Buch nur Personen empfehlen, die mit Blut, Verstümmelung und Brutalität gut umgehen können.




Mittwoch, 21. Juni 2017

{Rezension} Gail Honeyman - Ich, Eleanor Oliphant

Klappentext: 

Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen.
Eine Pizza bestellen, mit Freunden einen schönen Tag verbringen, einfach so in den Pub gehen?

Für Eleanor undenkbar! Und das macht ihr Leben auf Dauer unerträglich einsam. Erst als sie sich verliebt, wagt sie sich zaghaft aus ihrem Schneckenhaus - und lernt nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst noch einmal ganz neu kennen.

Persönliche Meinung: 

Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich, hier handle es sich um ein eingeschüchtertes, zurückgezogenes Mädchen, die nur ganz langsam wegen neu entdeckter Gefühle erblüht und aus sich rauskommt. Ansonsten das Haus nur dann verlässt, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt.

Doch das ist nicht ganz korrekt. Eleanor lebt schon zurückgezogener als andere, ja... dennoch hat sie einen festen Job, dem sie nachgeht und Menschen um sich rum.

Der Anfang gestaltet sich auch vielversprechend und der Schreibstil ist so gewählt, als würde Eleanor einem die Geschichte erzählen.
Das ganze ist zusätzlich indirekt in schlechte, gute und sehr gute Tage gegliedert, was auch realistisch erscheint, da es wohl bei uns allen solche Tage gibt.

Je weiter ich jedoch gelesen habe, desto unsympathischer wurde sie mir. Eleanor hat wirklich an allem und jeden etwas auszusetzen - Selbst wenn es nur ein etwas schräg klingendes Lachen ist - sie nörgelt wirklich ohne Ende in einer Tour!

Sowas ist für mich extrem anstrengend. Ich halte selbst Abstand von genau solchen Personen. Zusätzlich fand ich die Geschichte über die Mutter um einiges interessanter, als Eleanors Entwicklung zu verfolgen.


Ein herzliches Dankeschön an buecher.de die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben!


Sonntag, 18. Juni 2017

Aufgebraucht # 12

Einer geht noch ... 😁

Creme Seife Buttermilk & Lemon von Balea. Ich bin bereits vor einigen Monaten dazu übergegangen abfüllbare Seife zu verwenden. Ich brauche keine schöne Verpackung und zahle für diese knapp 2 €.
Da reicht ein schicker Seifenspender vollkommen aus. 55 ct pro Packung, Daher Preis/Leistung Top! Und der Duft ist auch sehr angenehm.

Föhnlotion Volume Effect von Balea. Habe ich gar nicht aufgebraucht. Für mich ist es gar nicht verwendbar, da sich das Produkt nach einem Pumpstoß nicht verteilt. Vollkommen gleich, wie weit ich es vom Kopf fern halte.
Beim Raussuchen eines Links habe ich gesehen, dass die Verpackung nun ein neues Design hat. Vielleicht funktioniert es jetzt besser. Ich weiß es aber nicht.

Hand & Nagelbalm my coconut island von treaclemoon ist ebenfalls nicht aufgebraucht. Ganz egal, wie wenig Produkt man verwendet, ist zieht und zieht und zieht nicht ein. Im Gegenteil - es bleibt ein Fettfilm zurück. Und das nicht nur bei mir. Ich habe nämlich immer ein Balm oder eine Creme auf der Arbeit, an der sich auch mal Kollegen bedienen. Daher habe nicht nur ich diese Feststellung machen können. Aber der Duft ist sehr angenehm.

Mittwoch, 14. Juni 2017

{Rezension} Jack Ketchum & Lucky McKee - Scar

Klappentext: 

Mit elf Jahren ist Delia Cross bereits ein gefeierter Fernsehstar - aber nicht glücklich. Ihre Mutter ist von krankhaftem Ehrgeiz getrieben. Ihr Vater dem Alkohol verfallen. Ihr Bruder von Eifersucht zerfressen. Einzig der Familienhund Caity hält immer treu zu ihr.

Dann droht ein tragischer Unfall, Delias Karriere für immer zunichtezumachen. Doch sogar ihre Narben werden gegen ihren Willen vermarktet.

Bis sie beginnt sich zu wehren ... 


Persönliche Meinung: 

Ohje, ohje, ohje... was habe ich mir denn hier vor die Nase gesetzt?

Ist Jack Ketchum nicht eher für wirklich grausame, brutale und blutige Thriller bekannt die nur zu Recht bei Heyne Hardcore erscheinen?
Wenn ja, dann frage ich mich, was dieser Inhalt hier soll!

Eine Mutter, die stets nach neuen Dingen sucht, die sie auf dem Rücken ihrer Tochter vermarkten kann. Scheinbar so gestresst, dass sie heimlich starkes Beruhigungsmittel nehmen "muss" um schlafen zu können.
Ein Vater, der auf Wolke sieben schwebt und sich die ganze Zeit vor Augen hält, wie viel Geld sie doch haben und sich dadurch einen Wunsch nach dem anderen erfüllt.
Ein Mädchen, das sich nur für den Hund interessiert.
Und ein Junge, der einfach da ist und mitläuft.

Dabei liegt der Fokus ganz klar auf Delia und ihrem Aussehen. Was der Sohn macht oder sagt wird abgewunken, nur um sich dann wieder auf die Tochter zu konzentrieren.
Ganz einfach eine Familie, die sich füreinander überhaupt nicht interessiert und dadurch auch nicht merkt, dass sie eigentlich schon zerbrochen sind.

Zu allem Übel wirkt alles sehr oberflächlich. Die Dialoge so aneinandergereiht, dass sie kaum einen Sinn ergeben. Vergleichbar mit einer Person, die innerhalb weniger Augenblicke von Thema A auf Thema B springt.
Alles miteinander addiert ist es einfach nur bodenlos langweilig.

Und nochmal die Frage: Was hat sowas bei Heyne Hardcore zu suchen???


Trotzdem... vielen Dank an Heyne Hardcore ... 

Sonntag, 11. Juni 2017

Aufgebraucht # 11

Und weiter geht's ...

Colorwaschmittel von der dm-Eigenmarke Denk mit. Riecht sehr dezent und angenehm. Dieses Mittel kann man auch bedenkenlos ohne Weichspüler benutzen, wie ich finde. Und für den Preis Top Preis-Leistungs-Verhältnis!

Deospray Satin Sensation von NIVEA. Aus der Not heraus habe ich spontan nach diesem Deo gegriffen und war ganz überrascht, als ich glücklich festgestellt habe, dass der Duft fast identisch ist mit dem Deospray Winter Moment ebenfalls von NIVEA welches ich hier schon öfter bis in den Himmel gelobt habe. 😁

Körperspray Coconut Passion von Victoria's Secret. Eigentlich mag ich den Duft von Kokosnuss sehr! Aber hier ist er so intensiv, dass ich immer wieder eine Kombination aus Übelkeit und Kopfschmerzen bekam. Deshalb hat es auch extrem lang gedauert, bis ich es aufgebraucht habe ...

Augen Make-Up Entferner Pads von Balea sollen selbst Wasserfestes Augen-Make-Up entfernen. Doch die einzelnen Pads sind so in Öl getaucht, dass sie das Augenlid in Öl ertränken, statt das Make-Up zu entfernen. Ich habe sie genau zwei Mal benutzt, danach landete die noch volle Verpackung im Müll!


Mittwoch, 7. Juni 2017

{Rezension} Jeff Menapace - Tod / Spiel-Trilogie Bd. 3

Beschreibung: 

Knapp 1 Jahr ist seit dem letzten Aufeinandertreffen mit der Fannelli-Familie vergangen. Trotzdem hat Amy Lambert sehr mit ihrer Trauer zu kämpfen.
Die Gewissheit, dass Monica durch ihre eigene Hand getötet wurde, gibt ihr zumindest ein wenig Trost, um besser mit der Situation umzugehen.

Doch ihr Glaube ist ein Irrtum.
Monica ist bereits wieder auf dem Weg zu ihr. Sie will Rache und sie will das Spiel ein für alle Mal beenden - koste es was es wolle!

Persönliche Meinung:

Nachdem der zweite Band dieser Reihe für mich doch schon sehr ernüchternd war, habe ich hin und her überlegt, ob ich den letzten Band wirklich noch lesen will.
Es ist immer sehr schade, eine Reihe mit einer negativen Meinung zu beenden. Eben auch aus dem Grund, weil man vorher schon so viel Zeit in sie investiert hat.

Trotzdem hat meine Neugier gesiegt und ich war richtig gespannt darauf, in welche abschließende Richtung der weitere Verlauf gehen wird.
Ich wollte wissen, welche Grausamkeiten Jeff Menapace sich noch einfallen lässt. Und natürlich auch - durch das Ende des 2. Bandes angefixt - wie es mit Familie Lambert tatsächlich endet.

Der Autor hat mich erstaunlicherweise tatsächlich nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich dieses Buch verschlungen! Ich hätte ewig weiter lesen können ...

Man könnte zwar meinen, dass das Ende viel zu abrupt herbeigeführt wurde. Aber dadurch, dass Menapace sich wirklich viel Zeit für die Spiele nimmt, ohne es künstlich in die Länge zu ziehen, passt es dennoch zusammen.

Obwohl ich meine Aufmerksamkeit in naher Zukunft eher auf andere Genres richten werde, bin ich sehr gespannt darauf, was sich Jeff Menapace als nächstes einfallen lassen wird!

Abschließend würde ich sagen: Eine sehr solide Reihe.
Allerdings eher passend für diejenigen, die auch tatsächlich viel Blut und Brutalität in Geschichten bedenkenlos verkraften können.

Opfer / Spiel-Trilogie Bd. 1
Rache / Spiel-Trilogie Bd. 2



Ich bedanke mich ganz herzlich beim Heyne-Hardcore Verlag dafür, dass mir dieses wirklich tolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde!